Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Schlossberg ohne Schloss

Von awo

Der Schlossberg (la colline du chateau, 93 Meter) ist eine auffällige Erscheinung im Stadtbild von Nizza. Er liegt zwischen Altstadt und Hafen und hat ein markantes Profil, da seine Kalkfelsen direkt vom Meer steil aufragen.

Ein Schloss gibt es allerdings auf dem Schlossberg nicht mehr.

Im Mittelalter lag Nizza da oben hinter dicken Mauern, bevor sich die "Unterstadt" entwickelte, die heutige Altstadt.

In der Folgezeit wurde der Schlossberg durch Savoyen zu einer der stärksten Festungen im ganzen Mittelmeerbogen ausgebaut. Dann aber hatte Viktor Amadeus II von Savoyen im spanischen Erbfolgekrieg für kurze Zeit seine Neutralität aufgegeben und sich mit Östereich bzw. Spanien verbündet, was nahezu zwangsläufig zum Konflikt mit Frankreich führte.

So wurde Nizza 1705/06 durch den König von Frankreich belagert. Als die Altstadt schon längst eingenommen gewesen ist, lag der Schlossberg mit seiner darauf befindlichen Festung noch 54 Tage unter Dauerbeschuss. Frankreich hatte 8 Batterien mit 113 Kanonen und Mörsern in Stellung gebracht, die die Anlage sturmreif schossen.

Die Kapitulation erfolgte am 04.01.1706, dann zerstörten die Franzosen die noch bestehenden Reste der Festungsanlage.

Erst 1820 fand sich eine neue Nutzung für den nun "brachliegenden" Schlossberg. Dabei ist es bemerkenswert, dass hier bereits der touristische Blickwinkel eine Rolle gespielt haben soll. Denn ein paar der ersten Touristen sollen hier herumgeschweift sein und den großartigen Ausblick genossen haben. Die neue Nutzung bestand nun darin, dass ein Landschaftsgarten angelegt werden sollte.

Dabei wurde aus Kostengründen abschnittsweise vorgegangen. Es wurden Bäume gepflanzt und Wege gebaut.1885 wurde dort, wo früher der Bergfried des Schlosses gestanden haben soll, ein künstlicher Wasserfall geschaffen. Dieser ist bis heute in Betrieb und eine Attraktion.

Napoleon III soll 1860, als Nizza schließlich an Frankreich fiel, nach Besuch des Schlossbergs geäußert haben. "C'est le plus beau des paysages qu'il m'ait été donné de voir, c'est admirable." Das ist Bewunderung in den höchsten Tönen.

So etwas Schönes wie den Schlossberg zu besuchen, ist auch heute ein Muss für die Touristen. Von hier hat man, wie von einem Balkon, den vielleicht schönsten Blick über Nizza und die Engelsbucht.

Der Aufstieg erfolgt dabei am besten zu Fuss durch die Gassen der Altstadt oder in der Verlängerung des Cours Saleya, wo sich ein kostenpflichtiger Aufzug befindet. Es gibt auch Treppenanlagen, die von der Küstenstrasse oder auch dem Hafen aus hinaufführen.

Geschrieben 03.01.2009, Geändert 13.01.2009, 4445 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.